RUSSLAND

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"In der Dorfschmiede"

 Mischtechnik, 62x46 cm, 2001

 

Eine Impression aus der Kindheit von Andreas Prediger, als er in der Schmiede seines Vaters die Klänge und das Zischen des abkühlenden Eisens wahrnahm; auch faszinierten ihn das Glühen und Sprühen des Feuers. Eine kleine Narbe am Hangelenk erinnerte ihn an jene Zeit an der Wolga.

 

 

"Eisangeln in Sibirien"

 Öl auf Hartfaser, 50x46 cm, 1996

"Sibirische Schweiz"

 Öl auf Leinwand, 66x46 cm, 1991

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Russland"

 Teil eines Diptychons

 Öl auf Hartfaser, 66x46 cm, 1998

 

Das Bild gibt die Erinnerung des Malers an seine künstlerische Tätigkeit in sibirischen Landschaften wieder mit ihren Birken und Kiefern, zugewachsenen Bächen, Seen und Sümpfen.

Diese gängige Idylle störte der Künstler hier jedoch mit der Darstellung der gefällten Bäume, die er als Symbol verstand für

- den umweltschädlichen Raubbau an diesen Landschaften sowie 

- den Wald als Zone der Zwangsarbeit und des Todes für viele Russlanddeutsche.

Außerdem wollte Andreas Prediger auf diese Weise die Verunsicherung in Russland zu dieser Zeit nach dem Zerfall der UdSSR zum Ausdruck bringen.

"Sonnenuntergang"

 Pastell auf Pappe, 50x40 cm, 1994

 

 

 

 

"Kiefer, Birken"

Öl auf Malkarton,     40x30 cm,1991

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Umgebung von Prokopjewsk"

Öl auf Malkarton, 40x30 cm, 1991

 

"Winterfreuden"

 Öl auf Leinwand, 50x40 cm, 1996

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Dorf im Gebiet Kemerowo"

 Öl auf Malkarton, 34x25 cm, 1986

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Der letzte Schnee"

 Öl auf Leinwand, 60x50 cm, 2005

"Dorf in Sibirien"

 Öl auf Malkarton, 25x12 cm, 1995

"Waldrand in Sibirien"

 Öl auf Malkarton, 40x30 cm, 1988

 

 

 

 

 

"Sibirische Taiga"

Öl auf Hartfaser, 64x42 cm,   2005

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Die Rückkehr des Volkes zu Jesus Christus"

Öl auf Leinwand, 67x45 cm, 1990

 

Dieses Bild erinnert allgemein an die Bedeutung der christlichen Religion für viele Russlanddeutsche, für die das Lesen der Bibel einen wesentlichen Halt in der Zeit der Verfolgung bot und zugleich wichtig war für die Pflege der deutschen Sprache.  Darüber hinaus symbolisiert es die Wende während der Perestojka, die ein offenes Bekenntnis zu Gott und Kirche wieder erlaubte.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Diese Homepage wurde mit dem Homepage-Baukasten erstellt.